Wer mit dem Calliope Minicomputer ernsthaft arbeiten möchte…

…steht oft vor dem Problem, zusätzliche Module, Sensoren und Motoren anschließen und steuern zu wollen. Da ist dann fleißige Lötarbeit an den beiden Anschlussfeldern (5-polig und 26-polig)angesagt, oder man behilft sich mit dem wackeligen Zahnstochertrick. Wer beides nicht mag oder kann, für den gibt es folgende Lösung: Bei Pimoroni gibt es die “GPIO Hammer Header” – weiterlesen…

Abdeckung für den mBot-Lichtsensor

Viele Programmieraufgaben für den mBot lesen den Wert des Lichtsensors aus. Um das Programm zu überprüfen, bräuchte man aber häufig einen entsprechend dunklen Raum, was im Unterrichtsleben nicht so einfach zu realisieren ist. Auf www.thingiverse.com habe ich diese kleine Sensorabdeckung aus dem 3D-Drucker gefunden, mit der man sich das Testen erleichtern kann: https://www.thingiverse.com/thing:2932837  

mBot mit Greifer

Hier ein Beispiel für die Anwendung eines 3D-Druckers in der Schule: Für den mBot kann man einen Mini-Greifer erwerben, der ca. 20 Euro kostet. Billiger und spannender geht es, indem man für rund 3 Euro einen Servomotor besorgt und die restlichen Teile des Greifers mit dem 3D-Drucker herstellt! Die benötigten Druckdateien kann man sich auf weiterlesen…

The Hour of Code – code.org

Code.org ist eine von eigentlich allen „Großen“ der IT-Branche, hauptsächlich von FaceBook, Microsoft, Amazon und Google geförderte Non-Profit-Organisation, die insbesondere in den USA mit ihrem Programm „Hour of Code“ sehr verbreitet ist. Ihr globales Ziel ist die Förderung  des Programmierens in den Schulen, weil dies ein wesentlicher Bestandteil des MINT-Bereiches (in den USA STEM = Science, weiterlesen…

Roberta / OpenRoberta – Programmieren wird zum Kinderspiel

Mit der Initiative »Roberta – Lernen mit Robotern« hat das Fraunhofer IAIS ein Bildungsprogramm entwickelt, das schon seit über zehn Jahren Kinder und Jugendliche bereits im Schulalter durch das Programmieren von Robotern für Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern möchte. Dabei sollen insbesondere Mädchen unterstützt und gefördert werden, um ihnen eine Perspektive für eine Karriere in Technik- und IT-Berufen weiterlesen…

iPad@School – Apps für Lehrer, Schule und Unterricht

Eine weitere kleine Netzperle: Auf iPadAtSchool.de finden sich viele formationen für Lehrer rund um das iPad im schulischen Einsatz. In der Kategorie „Grundlagen“ werden z. B. die je nach Ausstattung der eigenen Schule verschiedenen technischen Unterrichtsszenarien und die damit verbundenen Möglichkeiten vorgestellt. Unter der Überschrift „Unterricht“ sind alle Beiträge zusammengefasst, die zu den Bereichen Gestaltung, Umsetzung und weiterlesen…

iMooX: „Making“ – Kreatives digitales Gestalten mit Kindern

Mein neuestes Fundstück ist ein Online-Kurs der österreichischen eLearning-Plattform iMooX, einer Initiative der TU Graz und der Karl-Franzens-Universität Graz. Auf iMooX werden freie Online-Kurse (Massive Open Online Courses) zu unterschiedlichen Themen angeboten, die allen Interessentinnen und Interessenten kostenlos, zeit- und ortsunabhängig zur Verfügung stehen. Und eines der vielen Kursangebote dort lautet: „Making“ – Kreatives digitales Gestalten mit weiterlesen…

Mediamanual.at: Digital Makers

Wieder mal eine kleine Perle im Netz gefunden: Mediamanual.at ist eine Website im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Abteilung IT/3A, Bildungsmedien. Dort finden sich allerhand Materialien, Veranstaltungshinweise, Ideen und Best-Practice-Beispiele zur Medienbildung in der Schule. Besonders hervorheben möchte ich hier das Projekt „Digital Makers“, zu dem sich das sehr interessante Handbuch „Making-Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen. weiterlesen…